Willkommen

Liebe Gäste, Freunde und Förderer der Capella Loburgensis,

nach der Osterpause der Capella Loburgensis trifft der Chor einen „alten Bekannten" wieder - Franz von Suppé.

Im Herbst wird die Capella die Missa pro defunctis" Requiem in d-moll (1855) von Franz von Suppé in drei Konzerten zu Gehör bringen.

Der Komponist Franz von Suppé, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, ist bekannt für  Werke der Unterhaltungsmusik, z.B. für die Operetten „Boccaccio“ und „Die leichte Kavallerie“. Dass er darüber hinaus ernsthafte Werke der Kirchenmusik schrieb, ist nicht unbedingt im Bewusstsein von Musikliebhabern.

Die „Capella Loburgensis“ führt sein „Requiem“, ein tiefgründiges von Mozart inspiriertes Werk, auf und wurde mit diesem Programm auch in der laufenden Saison zu einer Vorstellung in das Konzert-Theater Coesfeld eingeladen. Neu vorgestellt werden drei examinierte Nachwuchssolisten aus der Hochschule für Musik Detmold, u.a. die russische Sopranistin Irina Trutneva.

Wir freuen uns natürlich auch auf Sie, als unseren treuen Konzertbesucher.

Ihre Capella Loburgensis

 

 

 

Unsere Konzertpartner

Musikverein Oelde

Nordwestdeutsche Philharmonie Herford

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen